Diese Seite ist noch nicht fertig.

Ökologisches & modernes Camping

Wir denken ein moderner Campingplatz sollte neue Mittel & Wege finden zunehmend im Einklang mit unserer Natur zu leben.
Das heißt nicht dass wir auf Komfort verzichten. Im Gegenteil: Neue Technologien und Ideen ermöglichen es uns den gleichen Komfort zu behalten und gleichzeitig nachhaltiger zu sein.

Nachhaltigkeit in unserer Sanitäranlage
Unsere Sanitäranlage verfügt über eine Photovoltaikanlage welche nicht nur dafür sorgt dass die Elektrik über’s Sonnenlicht betrieben werden kann, sondern sie betreibt auch unsere Fußbodenheizung welche besonders zur kalten Jahreszeit für angenehmen Komfort sorgt.

 

Außerdem haben wir uns ein System ausgeklügelt welches es uns ermöglicht einen angenehmen Wasserdruck in den Duschen zu erzeugen ohne dabei unnötig viel Wasser zu vergeuden. Um unseren Gästen einen Anreiz zu geben sparsam mit dem Wasser (und Ihrem Geld) umzugehen haben wir ein Duschkartensystem installiert welches Ihnen nur die Menge verbrauchten Wassers berechnet die sie tatsächlich benötigt haben statt einer Pauschale oder Münzeinwurf.

Die Wasserspender werden bei uns über ein Infarotlicht reguliert. Auch hier wird nur solange Wasser verbraucht wie notwendig und da Sie diesen nicht berühren müssen werden gleichzeitig auch die Hygiene-Standards direkt angehoben.

Desweiteren funktionieren unsere Pissoirs auf den Herrentoiletten ohne Wasser & dennoch sind sie sauber und es riecht nicht unangenehm.

Und das Licht in der Sanitäranlage wird über Bewegungsmelder reguliert. Ist also keiner da wird also auch kein Strom unnötig verbraucht. Wobei man dazu sagen muss das LED’s prinzipiell sehr energiesparsam sind.

Abschließend möchten wir noch ergänzend erwähnen dass wir stets darauf achten mit umweltverträglicheren Reinigungsmitteln zu arbeiten ohne dabei die Hygiene-Standards zu senken. Dabei achten wir bewusst auf nachhaltigen Umgang und Einsatz von Hygieneartikeln.

Nachhaltigkeit im Bistro
Eine weitere Einrichtung welche ressourcenintensiv sein kann ist unser Bistro.
Unser Bistro steckt noch etwas in den Kinderschuhen, aber wir arbeiten daran in den nächsten Jahren die Standards hier kontinuierlich anzuheben.
Wir versuchen unseren Verbrauch von Einwegmaterialien stets zu reduzieren und achten auch beim Kauf von Servietten bereits darauf dass diese leicht bzw. biologisch abbaubar sind ohne ihren Sinn und Zweck dabei zu vernachlässigen. Schon immer haben wir auf Nachfrage Mehrweg-Artikel angenommen für bspw. einen Coffee-2-Go, Brötchen oder ganze Mahlzeiten.
Seit neuestem besitzen wir einen wasserführenden Ofen welcher es uns ermöglicht die Energie durch das verbrannte Holz so effizient wie möglich zu nutzen. Statt also ein Ofen einen Raum aufheizt so heizt unser Ofen das gesamte Bistro. Das Holz welches wie für den ofen benötigen kommt aus der Wald- & Baumpflege. Wenn also die Baumdichte in einem Wald zu hoch ist dann fällen wir so viele Bäume wie nötig damit andere Bäume und Pflanzen wiederrum besser wachsen können. Oder falls Bäume und Sträucher auf unserem Platz mal wieder gepflegt werden müssen. Das Holz wird von uns zurecht geschnitten bzw. gehackt und zum Heizen des Bistros verwendet.
Abschließend möchten wir noch erwähnen dass in unserem Bistro generell darauf geachtet wird nur so viel Energie in Anspruch zu nehmen wie auch nachgefragt wird und nicht im Leerlauf alle möglichen Maschinen im normal-üblichen Betrieb zu halten.

Wir wissen es gibt noch viel zu tun. Wenn es um nachhaltige (und geeignete) Ersatzmaterialien geht. Auch würden wir gerne eine weitere Solaranlage installieren welche uns nachhaltigen Strom liefern soll. Wir machen uns regelmäßig Gedanken darüber wie man etwas anders/besser machen könnte, leider ist es nur nicht immer so einfach da auch viele verscheidene Faktoren berücksichtigt werden müssen.

Nachhaltigkeit auf dem Campingplatz

Bei dem Bau und Ausbau des Campingplatzes war und ist es uns immer wichtig gewesen die Gegebenheiten so naturbelassen wie möglich zu lassen. Hierzu zählt es auch die Böden nicht durch einen festen Untergrund zu versiegeln.
Dazu zählt viel Platzpflege. Sprich: Wir achten bei Buchungsanfragen direkt auf die höhe er Nachfrage um nur soviele Plätze und somit einzelne Bereiche freizugeben wir aktuell nötig. Auf diese Weise können wir unsere Parzellen sich regenerieren lassen. Außerdem erfreuen sich heimische Tiere wie z.B. Vögel darüber wieder einen kleinen Rückzugsort zu haben.

Desweiteren verfügen wir seit einigen Jahres bereits über eine E-Auto-Ladestation (und es sind weitere geplant). Auch hier wollten wir es uns nicht nehmen lassen zu den Ersten zu gehören die zumindest über solch ein Angebot verfügen.

Wir finden dass unser Campingplatz schon gute Grundlagen gelegt hat:
Sie campen bei uns modern und komfortabel. Unsere Gäste sind stets begeistert von der Sanitäranlage, unserem Angebot und unserer Platzpflege.
Und das alles unter der Fahne „Nachhaltigkeit“ und „Ökologisch“.

Wir wissen es gibt noch viel zu tun. Wenn es darum geht die Photovoltaik-Anlagen zu erweitern. Oder das Einweg im Bistro zu reduzieren. Lebensmittel anbieten die nicht aus der Massentierhaltung kommt oder von Unternehmen loszulassen die nicht unseren Anforderungen genügen.
Wir müssen aber auch darauf achten dass es für unsere Mitarbeiter ein angenehmes arbeiten bleibt und wir nichts machen was unsere bereits sehr fleißigen Mitarbeiter überfordern und stressen würde. Es muss darauf geachtet werden dass unsere Gäste zufrieden sind, aber dass Neuerungen bzw. Änderungen der Nachfrage entsprechen. Nur weil eine Sache ansich nachhaltig ist, ist es das nicht mehr wenn kaum einer danach fragt und wir dadurch unnötig Energie verschwenden oder gar Lebensmittel entsorgen müssen.

Viele Kriterien müssen erfüllt werden damit es für uns funktioniert, für unsere Gäste und damit es auch wirklich nachhaltig ist.